Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Allgemein

 Das Programm MD2RZLCS.EXE ist ein in C# geschriebenes Konvertierungsprogramm, welches .NET Framework 4.0 adressiert und die MD Standard-FiBu-Datei HS.TXT in das RZL-Format umwandelt.

Konfiguration

Die Konvertierung der Standard-Schnittstellendatei HS.TXT zur RZL BUCHUNG.ASC bzw. zu PERSONEN.ASC wird nun über die MD2RZL.XML gesteuert. Existiert zum Zeitpunkt des Programmstarts keine MD2RZL.XML-Konfigurationsdatei, so wird – falls vorhanden – eine XML-Datei aus einer bestehenden MD2RZL.INI erstellt, andernfalls wird eine XML-Datei mit Standardkonfiguration erstellt.

Debitorformat

Gültige Werte sind:

  • FEvo12 (PLZ und Ort werden in ein Feld verpackt)
  • FDefault (Entspricht FEvo12, nur aus Kompatibilität vorhanden)
  • FRzl2003 (Standard; PLZ und Ort werden in unterschiedliche Felder geschrieben, Länderkennzeichen wird befüllt)

Buchungstexte

Über die Nodes BuchText1 und BuchText2 können die Basis-Buchungstexte konfiguriert werden. Gültige Werte hierbei sind:

  • StandardBT1 (= MD-Standardbuchungstext 1 von 11 – 30)
  • StandardBT2 (= MD-Standardbuchungstext 2 von 176 – 195)
  • FzgAktenNr (= Fahrzeug-Aktennummer von 425 – 444)
  • FzgMatchCd (= Fahrzeug-Matchcode von 349 – 368)
  • FzgIntern (= interne Fahrzeugnummer von 369 – 388)
  • Kunde (= Kundenname von 249 – 298)


Ist ein definierter Wert leer, so wird automatisch vom Konverter für den RZL-Buchungstext 1 der StandardBT1 bzw. für den RZL-Buchungstext 2 der StandardBT2 verwendet.

Buchungstextliste

In der Node „Buchungstextliste" können je MD-Buchungskennzeichen (Siehe FiBu Export Interface Doku von MD, Stelle 231 – 232 bzw. nachfolgende Tabelle) Buchungstext 1 und 2 sowie die zu verwendende Belegnummer konfiguriert werden.
Gültige Werte:

  • MDStandard (= Belegnummer von 106 – 112)
  • BelegExtern (= Fremdbelegnummer von 31 – 50; nimm die ersten 7 Stellen davon)

MD-Buchungskennzeichen

Konfiguration

Inhalt

AR

Ausgangsrechnung

GA

Garantie

IN

Interne Rechnung

WE

Einsatzbuchung

TH

Eingangsrechnung Teilehandel

FH

Eingangsrechnung Fahrzeughandel

KB

Kassenbuchung

UB

Umbuchung (z. B. Betriebsgemeinschaften)

FA

Fahrzeugankauf

FZ

Fahrzeugertragsrechnungsposition

FB

Fahrzeugbestandsbuchungen int.

GE

Garantieeinreichung

GD

Garantiedifferenz

GS

Garantiestorno

GK

Garantiekorrektureinreichung

GV

Garantievergütung

GL

Auflösung Garantievergütung

AZ

Anzahlungsumbuchung

MB

Manuelle Bestandsänderungen

VA

Vermittlungsübernahme

VK

Vermittlungsverkauf


Beispiel:
Grundsätzlich soll für den Buchungstext 1 der MD-Standard 1 bzw. für Buchungstext 2 der MD-Standard 2 verwendet werden; bei Teilehandels-Eingangsrechnungen (TH) jedoch ist der RZL-Buchungstext 1 der MD-Standard 2, der RZL-Buchungstext 2 soll der MD-Standard 1 sein und als Belegnummer soll die externe Belegnummer verwendet werden.

<BuchText1>StandardBT1</BuchText1>
  <BuchText2>StandardBT2</BuchText2>
  <Buchungstextliste>
    <RZLTranscode>
      <MDBuchKz>TH</MDBuchKz>
      <BuchText1>StandardBT2</BuchText1>
      <BuchText2>StandardBT1</BuchText2>
      <BelegNummer>BelegExtern</BelegNummer>
    </RZLTranscode>
  </Buchungstextliste>

 Anredeliste

Es besteht die Möglichkeit, den MD-Anredecode in einen RZL-Anredecode umzuschlüsseln.
Beispiel: Der MD-Anredecode „FIR" soll in RZL als „03" ankommen (Hat keine Praxisrelevanz!).

<Anredeliste>
  <MDAnredecode>
    <MDCode>FIR</MDCode>
    <RZLCode>03</RZLCode>
  </MDAnredecode>
</Anredeliste>

LangeKontoNr

Ist dieser logische Schalter nicht gesetzt, so wird die Kontonummer auf 6 Stellen begrenzt (Von rechts beginnend).

UseKundeInBT2 und TextEinsatzbuchungen

Kann über die bestehenden neuen Buchungstextkonfigurationen besser abgebildet werden und sollte keine Verwendung mehr finden.

GutschriftReversBuchung

Ist dieser logische Schalter aktiviert, so werden bei der Buchung einer Gutschrift Soll- und Habenkonto vertauscht.

UseRechnungNr4WES

Ist dieser logische Schalter aktiviert, so wird bei Einsatzbuchungen die MD-Belegnummer verwendet, andernfalls die künstliche Belegnummer 9999999.

Kostenträgerfeld

In der MD2RZL.XML-Konfigurationsdatei kann ein neuer Eintrag "Kostentraegerfeld" hinzugefügt werden, welcher das Feld aus der variablen FiBu aufnehmen kann, dessen Inhalt in das RZL-Feld "Kostenträger" geschrieben werden soll. Dieses Feld wird nicht bei Kopfbuchungen geschrieben.
Ein mögliches Feld ist zb. "interne Fahrzeugnummer" mit dem internen Namen cIntFzNr. Für eine Konfiguration wenden Sie sich bitte an unseren MOTIONDATA Service Desk.

<Kostentraegerfeld>cIntFzNr</Kostentraegerfeld>

Kreditorenumschluesselung und BetriebKreditorPraefixe

Ist der logische Schalter aktiviert und gibt es eine Liste mit Präfixen, so wird bei Eingangsrechnungen (TH und FH) ein als Kreditorenkonto definiertes Konto über die Betriebsnummer (Stelle 241 – 243) mit einem Betriebspräfix versehen.
Beispiel für Kreditorenumschlüsselung: Kreditoren, die im Betrieb 3 gebucht werden, sollen eine führende 7 erhalten, die für Betrieb 5 erhalten eine 8.

<Kreditorenumschluesselung>false</Kreditorenumschluesselung>
  <BetriebKreditorPraefixe>
    <KreditorInfo>
      <BetriebID>3</BetriebID>
      <KontenPraefix>7</KontenPraefix>
    </KreditorInfo>
    <KreditorInfo>
      <BetriebID>5</BetriebID>
      <KontenPraefix>8</KontenPraefix>
    </KreditorInfo>
  </BetriebKreditorPraefixe>


Steuercodes

 Wie werden Steuerinformationen für die RZL ermittelt:

Buchungsfall

USt-Prozentsatz

USt-Code

USt-Sondercode

MD-Steuercodes, die mit E beginnen

MD-Prozentsatz

3

00

MD-Steuercodes, die mit F beginnen (= Ferrum/Eisen)

MD-Prozentsatz

1

14
26

MD-Steuercodes, die mit R beginnen (= Reverse charge)

MD-Prozentsatz

5

00

MD-Steuercodes, die mit M oder P beginnen

MD-Prozentsatz

2

02 bei P00 (= Neufahrzeuge)

MD-Steuercodes, die mit U beginnen (= Import EU mit Reverse charge)

MD-Prozentsatz

1

05
24

MD-Steuercodes, die mit V beginnen

MD-Prozentsatz

1

00

Kassenbuchungen mit OP-Ausgleich

0

0

99

Buchungen, die keine Debitor- oder Einsatzbuchungen sind und bei denen es sich nicht um eine Kassenbuchung mit OP-Ausgleich handelt

MD-Prozentsatz

2

00

Buchungen, die keine Debitor-, Kassen- oder Einsatzbuchungen sind, eine UID-Nummer aufweisen und keine gemischten Steuersätze aufweisen

2 bei MD-EU-Kz IL
3 bei MD-EU-Kz IR

2

00

Buchungen mit Steuercode A00 oder A20 (= Drittland)

1

2

00

Alle anderen Buchungen

MD-Prozentsatz

0

00